FRIEDMAN Weekly #102 - Überraschung: ich schreibe gerne. Wer hätte das gedacht?

Ich bin handwerklich nicht begabt.

Ich wusste immer, dass ich allgemein ein kreativer Mensch bin.

Ich habe Ideen, ich "connecte die Dots", die andere so vielleicht nicht sehen.

Ich übertrage, was ich in einem Bereich gelernt habe, auf andere Bereiche. Privat, beruflich.

Ich bin nur echt, sobald es ans Handwerk geht, nicht begabt.

Malen und zeichnen, klar, es braucht Übung, aber mei, ich bin einfach nicht so flink damit.

Ich war darüber immer etwas traurig, weil ich gerne mehr selbst schaffen können würde.

Bis ich neulich merkte, dass ich gerne schreibe...

und darin nicht so ganz schlecht bin.

Klar, ihr werdet zeitnah keine Kolumne von mir im Wall Street Journal lesen...

...aber meine Newsletter-Opening-Rates sind weiter "off the charts".

Das freut mich.

Ich habe daher angefangen, mich im kreativen Schreiben zu üben.

Eine Übung ist, jeden Tag über mindestens 10 Dinge zu schreiben. 10 gute Ideen, und wenn man auf keine 10 kommt, dann eben 20 schlechte Ideen.

Die erste Übung lautete "10 Bücher, die ich schreiben könnte". Man, hatte ich Spaß. Ich teile jetzt meine zwei Favoriten mit Dir:
 

  1. "Die unnötigen Superhelden" - eine Geschichte über 7 Superhelden, die alle unnötige und unbrauchbare Superkräfte haben. Sie dürfen niemandem erzählen, dass sie sie haben, aber gleichzeitig können sie mit den Superkräften auch nichts anfangen, weil sie so bescheuert und unnütz sind. Die Superkräfte sind lauter niesen als alle anderen, bei Bedarf einen zweiten Daumen an jeder Hand haben, 1,5mal so schnell wie gewohnt Haare wachsen lassen, extrem lange Nasenhaare, die Fähigkeit zu ahnen wann jemand Magenprobleme hat, die fast genaue Schätzung der Dioptrien des Gegenübers und die Lottozahlen aller vergangenen Wochen auswendig kennen. Sie treffen sich regelmäßig in einer Sporthalle für ein Treffen der anonymen unbrauchbaren Superhelden. Es ist ein Mix aus Komik und Romanze, oder so. Bottom-line: sie akzeptieren sich so wie sie sind und sehen ein, dass sie genau so gut und schlecht wie der Rest der Menschheit sind.
  2. "Ekelhafte Kochrezepte" - Ein Kochbuch über Rezepte, bei denen die Mengen komplett verkehrt angegeben sind und die Rezepte, trotz guter Inhalte, immer zu nicht leckeren Gerichten führen. Kartoffelpürree mit viel zu viel Milch, ein komplett gares Steak, labbrige Spargel und eine Schwarwälderkirschtorte ohne Kirschen. In dem Buch sieht aber alles immer super aus und verspricht die besten Ergebnisse, nur die Rezepte sind komplett verkehrt und klappen nie.

 

Und, welches Buch würdest Du Dir kaufen? Genieß Deinen Sonntag,