FRIEDMAN Weekly #94 - Motivation durch Visualisierung? OK, klingt nach Tony Robbins, aber hilft.

Wow, also gerade bin ich richtig "on a roll", wie man sagen könnte.

Schon wieder ein Newsletter und schon wieder tolle Lebensweisheiten!

Aber ich greife vor...

Ich lerne gerade so viel über die Herangehensweise an den Alltag.

Wer macht schon gerne Dinge, die er nicht gerne macht?

Ich weiß, das ist ein Widerspruch in sich. Aber macht meinen Punkt nur deutlicher.

Was, wenn Du dir stattdessen das Gefühl vorstellst, dass sich bei Dir einstellt, wenn das Hindernis überwunden hast?

Das ist kein Widerspruch mehr.

Wenn du also nicht gerne früh ins Bett gehst, stell dir den Moment vor, wenn Du morgens als Erster die frische Luft einatmest und die Sonne am Horizont aufgeht.

Wenn du nicht gerne ins Gym gehst, stell Dir das Gefühl vor, dass Du erlebst, wenn Du in den Spiegel siehst und Dich über die verlorenen Pfunde freust.

Und so weiter. Visualisierung ist ein starkes Tool um seinen eigenen Gemütszustand zu beeinflussen, obwohl sich die Realität nicht verändert.

Du musst immer noch früh ins Bett. Du musst immer noch ins Gym.

Aber allein die Vorstellung des frischen Morgens und des gesunden Körpers lenkt die Aufmerksamkeit weg vom Negativen hin zum Positiven.

Und das verändert dann Deine Laune hin zum Positiven. Davon profitierst Du und Dein Umfeld.

Und am Ende hat sich doch nichts geändert, rein objektiv betrachtet. Aber alles ist positiver.

Ist das nicht schön?
Dein